Die in Bad Saulgau (Baden-Württemberg) geborene Sopranistin mit Wahlheimat Wien studierte Gesang in Südtirol sowie in Italien. Weitere Studien folgten bei KS Hilde Zadek und Janina Baechle, sowie bei Dunja Tot (Schauspiel).

Schon während ihrer Studienzeit wirkte sie als Solistin bei Opern-und Oratorienaufführungen in Deutschland, Italien und in Österreich mit.

2005 debütierte Jeanette Roeck im Goldenen Saal des Wiener Musikvereines. Zahlreiche Einladungen führten die Sopranistin zu Festivals ins In-und Ausland, so unter anderem nach Istanbul, Arad, Zagreb, Bologna, Madrid, Porto, Stuttgart, Sofia u.s.w.

Bei ihren Konzertengagements etwa mit dem Haydn Orchester von Bozen und Trient, dem RTVE Orchester Madrid, den Zagreber Philharmonikern, dem Orquestra Sinfónica do Porto jeweils unter der Leitung von Leopold Hager, mit der Slowakischen Philharmonie unter der Leitung von Philipp Auguin (1. Österreichische Unicef-Klassik Gala), oder bei dem bulgarischen Festivalorchester von Sofia unter dem Dirigat von Emil Tabakov (Live Fernseh-Übertragung aus dem National Palace of Culture in Sofia zum Jahresbeginn 2011), liegt ein besonderer Schwerpunkt bei den großen Werken der Klassik und der Romantik.

Eine Neujahrskonzertreihe mit der Reutlinger Philharmonie führte die Sängerin durch Süddeutschland. Durch Südtirol mit dem Haydn Orchester von Bozen und Trient, nach Istanbul mit dem Istanbul State Symphonie Orchester und nach Porto mit dem Orquestra Sinfónica do Porto (2017).

In Italien war Jeanette Roeck unter anderem in Bologna und beim Festival di Pergolesi e Spontini in Jesi in einer neu gestalteten Theaterproduktion „Mozart e Recanati“ zu hören.

In Kroatien sang Jeanette Roeck mit dem Dubrovnik Symphonieorchester beim Festival „Svetog Vlaha“ (2017) , ein Fest, dass bereits seit 1045 Jahren zu Ehren des Schutzpatron Hl. Blasius von Dubrovnik gefeiert wird.

In Österreich sang die Sopranistin in den großen Stiften von Niederösterreich in J. Brahms’ Deutschem Requiem, F. Mendelssohn-Bartholdys „Elias“ sowie J.S. Bachs „Weihnachtsoratorium“. In Wien war sie u.a. mit J. Haydns „Nelsonmesse“, L. van Beethovens „C-Dur Messe“ und auf Schloß Esterhazy in Eisenstadt mit W. A. Mozarts „Exultate Jubilate“ zu hören. Des weiteren ist sie wiederholt zu den Kulturspitzen in Aflenz eingeladen worden.

Hervorzuheben ist da wohl ein Konzertprogramm von A. Scarlatti für Trompete und Sopran zusammen mit Gabór Boldozki. Im Rahmen desselben Festivals gab sie auch einen Abend mit ausschließlich spanischer Liedliteratur. Zum 90.Geburtstag des Österreichischen Komponisten Karl Messner wurde Jeanette Roeck eingeladen in einem ihm gewidmeten Festkonzert seinen Liederzyklus „Traum und Erwachen“ für Sopran und Klavier aufzuführen. Dieses Konzert wurde auch im ORF zusammen mit einem Komponisten-Portrait übertragen (2013). Bei den Haydnfestspielen in Eisenstadt im Sommer 2013 sang Jeanette Roeck verschiedene Opernarien von J. Haydn, welche der große Meister für seine Geliebte Luigia Polzelli komponiert hatte.

Beim Carinthischen Sommer war sie mit J.Brahms’ „Ein deutsches Requiem“ zu hören und in Baden-Baden mit G.Faurés „Requiem“ sowie H.Goetz’s Psalm 137 „An den Wassern zu Babel“. Sie gab aber auch Liederabende beim Festival des Carinthischen Sommers in Ossiach, bei den Gottfried von Einem-Tagen in Maissau, bei den Kulturspitzen Aflenz, im Hugo von Hofmannsthal-Haus in Wien, sowie bei den Mozart Konzerten auf Schloß Stuppach in Niederösterreich.

In ORF Live-Sendungen sang sie u.a. in J.J.Fux’s Missa Purificationis, in F. Schuberts G-Dur Messe, in Ignaz J. Pleyels Missa brevis in G-Dur sowie in W.A.Mozarts Krönungsmesse.

Mit Ihrem Bruder Jan Röck, einem hervorragenden Jazzpianisten und vielfältigem Konzertbegleiter hat sie im Frühjahr 2018 verschiedene Kinderlieder auf Cd aufgenommen. Ein spannendes Treffen zwischen klassischer Stimme und Jazzklavier für Kinder und jung gebliebene Eltern.

Ihr Opern und Operettenrepertoire umfasst neben anderem so wichtige Partien des lyrischen Sopranfaches wie Mozarts Pamina (DIE ZAUBERFLÖTE), Smetanas Marie (DIE VERKAUFTE BRAUT) Puccinis Liù (TURANDOT) oder Lehárs Angèle (GRAF VON LUXEMBURG). Das Konzert- und Liedrepertoire spannt einen weiten Bogen von Bach und Mozart bis Alban Berg und Gottfried von Einem.

Jeanette Roeck – Soprano

 

Born in Bad Saulgau, Baden-Württemberg, soprano Jeanette Roeck studied voice in South Tyrol and in Italy, where she took degrees in solo singing as well as in lied and oratorio. She continued her vocal studies in Vienna with Hilde Zadek, Janina Baechle, and also studied acting with Dunja Tot.

Since her debut in 2005 in “the Goldener Saal” of the Vienna Musikverein, she has participated in concerts and lied recitals throughout Europe, including Germany, Italy, Croatia, Austria, Spain, Portugal, and Turkey, performing works of a wide variety of musical styles.

Jeanette Roeck has sung with renowned conductors such as Leopold Hager and Philipp Auguin and has performed as soloist with numerous orchestras, including the Zagreb Philharmonic Orchestra, the RTVE Symphony Orchestra in Madrid, the Orquestra Sinfónica do Porto Casa da Música, the Slovak Philharmonic, the Istanbul State Symphony Orchestra, the Haydn Orchestra of Bolzano and Trento, and the Baden-Baden Philharmonic Orchestra.

Her opera and operetta repertoire includes major lyrical soprano roles such as Pamina (The Magic Flute), Marie (The Bartered Bride), Liù (Turandot), and Angèle (Lehár’s The Count of Luxembourg). Her concert and lied repertoire encompasses a wide range from Bach and Mozart to Alban Berg and Gottfried von Einem.
Since 2006 Jeanette Roeck has taught voice and musical theatre at the music schools in Vienna, St.Pölten and in Lower Austria and gives numerous master classes in Austria and abroad.

With her brother Jan Roeck, an outstanding jazz pianist and versatile accompanist, she recorded the present CD of children’s and folk songs – a stimulating encounter between classical singing and jazz piano that will delight and inspire children and their parents who have remained young at heart.


C.Ph.E.Bach Hebt an ihr Chöre der Freude
J.S.Bach Johannespassion
J.S.Bach Weihnachtsoratorium
J.S.Bach Magnificat
L.van Beethoven Symphonie Nr.9
L.van Beethoven C-Dur Messe
L.van Beethoven Schauspielmusik zu Egmont op.84 (Klärchen)
J.Brahms Ein deutsches Requiem
B.Britten A Ceremony of Carols
A.Bruckner Te deum
H.Büsser Le sommeil de l’Enfant
G.von Einem Prinzessin Traurigkeit
G.Fauré Requiem
M.de Falla Siete Canciones populares espanolas
C.Frank Die sieben Worte Christi am Kreuz
J.Fux Messe in C-Dur
A.Ginastera Cinco populares argenitnas
H.Goetz Psalm 137 „An den Wassern zu Babel“
Ch.Gounod Messe Solennelle St.Cecilia
J.Haydn Die Schöpfung
J.Haydn Die Jahreszeiten
J.Haydn Nelsonmesse
J.Haydn Kl.Orgelsolo Messe
J.Haydn Ausgewählte Opernarien – geschrieben für Luigia Polzelli
F.G.Lorca 15 canciones espanolas
G.Mahler Symphonie Nr.4
G.Mahler Ausgewählte Lieder aus des Knaben Wunderhorn
F.Mendelssohn-Bartholdy Elias
F.Mendelssohn-Bartholdy Paulus
F.Mendelssohn-Bartholdy Lobgesang
K.Messner Traum und Erwachen
W.A.Mozart Requiem in d-moll
W.A.Mozart Exultate Jubilate
W.A.Mozart Vesperae solemnes de confessore
W.A.Mozart Krönungsmesse
W.A.Mozart Spatzenmesse
W.A.Mozart Spaurmesse
W.A.Mozart Orgelsolomesse
W.A.Mozart G-Dur Messe
W.A.Mozart Ausgewählte Konzertarien
O.Nicolai Messe in D-Dur
G.B.Pergolesi Stabat Mater
A.Salieri Requiem
A.Scarlatti Stabat Mater
A.Scarlatti Ausgewählte Arien con Tromba
F.Schubert Messe in G-Dur
F.Schubert Messe in Es-Dur
R.Vaughan Williams Oratorium Dona Nobis Pacem
A.Vivaldi Gloria


L. van Beethoven Fidelio (Marzelline)
E. Humperdink Hänsel und Gretel (Gretel)
Ch. Kolonovits Antonia & der Reißteufel (Antonia – Urstrumpftante)
A. Lortzing Der Waffenschmied (Marie)
W.A. Mozart Die Zauberflöte (Pamina)
W.A. Mozart Le nozze di Figaro (Susanna)
W.A. Mozart Bastien und Bastienne (Bastienne)
W.A. Mozart Don Giovanni (Zerlina)
G. Puccini Gianni Schicci (Lauretta)
G. Puccini Turandot (Liù)
B. Smetana Die verkaufte Braut (Marie)


C. Zeller Der Vogelhändler (Kurfürstin Marie)
F. von Suppé Boccacio (Fiammette)
J. Strauss Eine Nacht in Venedig (Annina)
J. Strauss Wiener Blut (Franziska Cagliari – Gabriele)
K. Millöcker Der Bettelstudent (Bronislava)
R. Heuberger Der Opernball (Angelé)
P. Linke Frau Luna (Frau Luna)
F. Léhar Die lustige Witwe (Valencienne)
R. Stolz Der Favorit (Manon)